Wär­me­er­zeu­gung

Modern und bedienerfreundlich

Mit moderns­ter Hei­zungs­tech­nik bie­ten wir Ihnen Gewähr für Zuver­läs­sig­keit und Wirt­schaft­lich­keit beim Ein­satz ver­schie­dens­ter Ener­gie­trä­ger und unter­schied­lichs­ter Anwendungen.

Ob Büro, Pro­duk­ti­ons­halle, Kran­ken­haus oder Flug­ha­fen, erfah­rene Inge­nieure, Tech­ni­ker und Fach­ar­bei­ter küm­mern sich um die Umset­zung einer tech­nisch ein­wand­freien Anlage, die genau auf Ihre Bedürf­nisse abge­stimmt ist. Das Ergeb­nis ist ein umwelt­scho­nen­der Heiz– und Wär­me­kom­fort mit opti­ma­ler Bedie­ner– freund­lich­keit und per­fek­ter Optik.

Selbst­ver­ständ­lich über­nimmt die Jun­kes Kli­ma­tech­nik GmbH auch Ein­re­gu­lie­run­gen, Inbe­trieb­nah­men sowie Leis­tungs­mes­sun­gen an der Hei­zungs­an­lage und erstellt eine genaue Betriebsdokumentation.

Ther­mal­öler­hit­zer: Sicher und beständig

Ther­mal­öler­hit­zer wer­den wegen ihrer siche­ren pro­blem­lo­sen Hand­ha­bung in vie­len Indus­trie­zwei­gen ein­ge­setzt. In der Bitu­men– und Teer-, Gummi– und Plas­tik– indus­trie, bei der Erstel­lung von Holz­pro­duk­ten, Papier und Papp­kar­tons sowie in der Che­mie­in­dus­trie leis­ten sie ihren Dienst. Die Jun­kes GmbH lie­fert Ther­mal­öl­kes­sel in lie­gen­der oder ste­hen­der Bau­weise mit Öl oder Gas­feue­rung, die durch opti­mal ein­ge­stellte Ver­bren­nung beste Abgas­werte garan­tie­ren. Nahezu druck­los las­sen sich Tem­pe­ra­tu­ren von bis zu 350°C zur Behei­zung von Appa­ra­ten, Maschi­nen und Behäl­tern erzeu­gen. Je nach Anwen­dungs­fall bie­ten wir geöff­nete oder geschlos­sene Expan­si­ons­be­häl­ter an. Auf Wunsch wird die gesamte Anlage in einen Con­tai­ner mon­tiert. Ein Spe­zi­al­an­ge­bot von Jun­kes ist ein Ther­mo­öler­hit­zer, der in einen See­con­tai­ner mit inte­grier­ter Auf­fang­wanne nach Norm ISO 20“ in unse­rer Werk­statt vor­ge­fer­tigt wird.

Ther­malöl als Wär­me­trä­ger bie­tet gegen­über Was­ser viele Vor­teile. Da es nicht gefriert, kön­nen sol­che Anla­gen das ganze Jahr über im Freien betrie­ben wer­den. Auch tre­ten keine Kor­ro­si­ons­schä­den auf. Anders als bei dampf­be­trie­be­nen Heiz­sys­te­men ent­fal­len zudem die Inves­ti­tio­nen für Was­ser­auf­be­rei­tungs­an­la­gen und man ver­mei­det den Kon­dens­ver­lust als Folge des Kon­den­sa­ti­ons­kreis­laufs. Bei einem ther­mal­öl­ge­heiz­ten Gene­ra­tor gewähr­leis­tet eine Expan­si­ons­lei­tung und ein ent­spre­chen­der Behäl­ter die Überdruck-Sicherheit, sodass er gefahr­los auto­ma­tisch und ohne Auf­sicht betrie­ben wer­den kann. Dar­über hin­aus läuft er schnell an, garan­tiert eine exakte Rege­lung der Tem­pe­ra­tur in Schrit­ten von 0,5 °C und kann gleich­zei­tig viele Stel­len mit unter­schied­lich tem­pe­rier­ten Medien, wie z.B. Dampf, versorgen.

Immer genug Dampf: Großraumkessel

Jun­kes Kli­ma­tech­nik baut für Indus­trie­kun­den Groß­raum­kes­sel mit einer Leis­tung von 30 t/h und 32 bar. Die Hitze des bei der Ver­bren­nung ent­ste­hen­den Rauch­ga­ses wird mehr­fach genutzt, da es in einer Wen­de­kam­mer umge­lenkt und durch zwei oder drei Züge wie­der durch den Kes­sel geführt wird, bevor es die Anlage Rich­tung Schorn­stein ver­lässt. Durch das Vor­schal­ten eines so genann­ten Eco­no­mi­zers, der das Spei­se­was­ser vor­heizt, kön­nen unsere Inge­nieure den Wir­kungs­grad des Kes­sels auf bis zu 95 % ver­bes­sern. Die­ses Anla­gen­ele­ment besitzt ein mit Was­ser durch­ström­tes Rohr­bün­del, das hin­ter dem letz­ten Rauch­gas­zug in den Schorn­stein ein­ge­baut wird. Ganz schön clever!

Der Groß­raum­kes­sel zeich­net sich vor allem durch sein hohes Spei­cher­ver­mö­gen und nied­rige War­tungs– und Betriebs­kos­ten aus. Auf Last­schwan­kun­gen kann er pro­blem­los rea­gie­ren, da immer genug hei­ßes Was­ser und ein gro­ßer Dampf­raum zur Ver­fü­gung ste­hen. Auch die Par­al­lel­schal­tung meh­re­rer Kes­sel ist ein­fach zu rea­li­sie­ren. Unsere Inge­nieure wer­den im Ein­zel­fall prü­fen, ob die Vor­teile die Nach­teile einer sol­chen Lösung über­wie­gen, denn der Anschaf­fungs­preis ist im Ver­gleich zu ande­ren Dampf­er­zeu­gern wesent­lich höher. Auch die Bau­größe und die lange Auf­heiz­zeit müs­sen berück­sich­tigt werden.

Schnell­dampf­er­zeu­ger und Kleinraumwasserkessel

In Pro­duk­ti­ons­be­rei­chen, in denen kein Dau­er­be­trieb aber eine schnelle Betriebs­be­reit­schaft der Anla­gen erfor­der­lich ist, wie z.B. in Groß­kü­chen, Braue­reien und Win­zer­ge­nos­sen­schaf­ten, set­zen unsere Inge­nieure Schnell­dampf­er­zeu­ger mit Leis­tun­gen bis 7 t/h und 30 bar ein. Sie sind vor allem wegen ihrer gerin­gen Anschaf­fungs­kos­ten inter­es­sant. Außer­dem kön­nen diese kom­pak­ten siche­ren Anla­gen auch in geschlos­se­nen Räu­men instal­liert wer­den. Sie las­sen sich schnell auf­hei­zen, weil eine rela­tiv kleine Was­ser­menge durch eine lange Rohr­schlange geführt wird, die den ent­ste­hen­den Rauch­ga­sen eine große Kon­takt­flä­che bie­tet. Eine Spei­se­pumpe regu­liert den Was­ser­fluss und stellt damit die erfor­der­li­che Wasser-/Dampfrelation sicher.

Auch bei Schnell­dampf­er­zeu­gern muss der Ein­satz­be­reich klar abge­grenzt wer­den, da die Hand­ha­bung recht auf­wen­dig ist. Man muss häu­fig schal­ten und auf ein fes­tes Ver­hält­nis zwi­schen Was­ser– und Brenn­stoff­menge ach­ten. Die hohe Dampf­feuchte erfor­dert die Nach­schal­tung eines Was­ser­ab­schei­ders (Dampft­rock­ner). Wegen des gerin­gen Puf­fer­vo­lu­mens ist der Druck nicht kon­stant zu hal­ten und durch das häu­fige Vor­lüf­ten tre­ten Anfahr­ver­luste auf.

Eine inter­es­sante Alter­na­tive bie­ten Klein­raum­was­ser­kes­sel, die die Vor­teile von Groß­was­ser­raum­kes­seln mit denen von Schnell­dampf­er­zeu­gern ver­bin­den. Diese Geräte kön­nen wir für Leis­tun­gen bis 320 kg/h bei 10 bar liefern.

Rein­dampf­er­zeu­ger (Wärmetauscher)

Rein­dampf wird über­all dort gebraucht, wo beson­ders hohe Anfor­de­run­gen an Sau­ber­keit und Ste­ri­li­tät gestellt wer­den, wie z.B. bei der Kli­ma­ti­sie­rung von Inten­siv­sta­tio­nen und ande­ren Rein­räu­men. Auch in der Medi­zin­tech­nik, der phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie sowie bei der Lebens­mit­tel­her­stel­lung kom­men sie zum Ein­satz. Rein­dampf­er­zeu­ger sind nach dem Rohr­bün­del­prin­zip gefer­tigte Wär­me­tau­scher, die aus hoch­wer­ti­gem Edel­stahl beste­hen. Sie wer­den nicht direkt mit­tels Öl– oder Gas befeu­ert, son­dern durch Satt­dampf erhitzt. Der in unse­ren Anla­gen erzeugte Rein­dampf ent­spricht mit der Euro Norm 285 höchs­ten Qualitätsmaßstäben.

Kraft-Wärme-Kopplung (KWK)

kraft_waerme_kopplungDie gleich­zei­tige Nut­zung von elek­tri­scher und ther­mi­scher Ener­gie nach dem Prin­zip der Kraft-Wärme-Kopplung ist für alle Betriebe, die das ganze Jahr über viel Strom und Wärme bzw. Kälte benö­ti­gen, ein her­vor­ra­gen­des Mit­tel, Kos­ten zu senken.

Wär­me­rück­ge­win­nung

waermerueckgewinnungHeute wird in Deutsch­land kaum noch eine heizungs-, lüf­tungs– oder kli­ma­tech­ni­sche Anlage erstellt, ohne dass man Sys­teme für die Wär­me­rück­ge­win­nung (WRG) einsetzt.

War­tungs– und Reparaturdienst

wartungSchnell, zuver­läs­sig und rund um die Uhr Sie haben sicher keine Zeit zu ver­lie­ren. Wir auch nicht. Unser War­tungs– und Repa­ra­tur­dienst küm­mert sich her­stel­ler­un­ab­hän­gig um das stö­rungs­freie Funk­tio­nie­ren Ihrer Hei­zungs– und Lüf­tungs­an­la­gen sowie Ihrer Klima– und Industriekälteanlagen.

Indus­trie­dienst­leis­tun­gen

industriedienstleistungenJun­kes Kli­ma­tech­nik bie­tet alle wich­ti­gen Ver­sor­gungs– und Pro­zess­dienst­leis­tun­gen für die pro­du­zie­rende sowie die ver­ar­bei­tende Indus­trie aus einer Hand an.