Jun­kes Käl­te­tech­nik: Cle­ver integriert

Indus­trie­kälte: Nicht nur für Eiscreme

industriekaelte_1Indus­trie­kälte wird heute nicht mehr nur in den klas­si­schen Berei­chen der Lebens­mit­tel– pro­duk­tion und –lage­rung ein­ge­setzt, son­dern ist in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ein inte­gra­ler Bestand­teil der Haus­tech­nik, und hier vor allem der Kli­ma­tech­nik gewor­den. Käl­te­an­la­gen wer­den dabei sowohl zur rei­nen Abküh­lung ein­ge­setzt, als auch, um Luft und andere Gase durch das Prin­zip der Tau­punkt­un­ter­schrei­tung zu ent­feuch­ten. Hier­bei lässt man die Luft gezielt an Kühl­ag­gre­ga­ten kon­den­sie­ren. Bei dem neuen Ver­fah­ren der sorp­ti­ven Ent­feuch­tung wird das Was­ser in Gasen und Dämp­fen durch flüs­sige oder feste hygro­sko­pi­sche Mate­ria­lien aufgenommen.

Unsere Anla­gen: Effi­zi­ent und umweltverträglich

Absorptionskältemaschine

Absorp­ti­ons­käl­te­ma­schine

Bei der Aus­le­gung einer Käl­te­an­lage haben unsere Inge­nieure immer den Energie-verbrauch, die Ver­füg­bar­keit, die Sicher­heit und die Betriebs­kos­ten im Blick. Schon bei der Pla­nung den­ken sie auch daran, die Geräusch-entwicklung und even­tu­elle Zuger­schei­nun­gen aus­zu­schlie­ßen oder mög­lichst gering zu hal­ten. Jun­kes Kli­ma­tech­nik ver­wen­det haupt­säch­lich Absorp­ti­ons– Käl­te­an­la­gen mit den Arbeitsstoff-paaren Wasser-/Lithiumbromid oder Ammon-iak– /Wasser. Diese bei­den Käl­te­mit­tel stel­len zur­zeit die öko­no­mischste und umwelt­ver­träg­lichste Alter­na­tive zu den Fluor-chlorkohlenwasserstoffen dar, die man für den Treib­haus­ef­fekt mit­ver­ant­wort­lich macht. Ammo­niak set­zen wir wegen sei­ner hohen spe­zi­fi­schen Käl­te­leis­tung haupt­säch­lich in Indus­trie– und Großkältean­la­gen ein.

Haupt­sa­che heiß!

industriekaelte_2Da Absorb­ti­ons­käl­te­an­la­gen auf Zufuhr von Wärme ange­wie­sen sind, las­sen sie sich her­vor­ra­gend in ein Wärme– Rückgewinnungs-Konzept inte­grie­ren und kön­nen somit zur Stei­ge­rung der Ener­gie­ef­fi­zi­enz bei­tra­gen. Dabei kön­nen die Heiz­mit­tel unter­schied­lichs­ter Her­kunft sein. So las­sen sich Abdampf oder Gegen­druck­dampf, Pro­zess­wärme, hei­ßes Was­ser oder heiße Öle, Heiß­luft, Rauch-, Ofen– und Röst­gase ebenso ver­wen­den wie Gas-Dampfgemische mit Teil­ver­flüs­si­gung oder, zur direk­ten Befeue­rung, Heizöl und Erd­gas. Alles was Wär­me­en­er­gie hat, kann genutzt wer­den. Des­halb eig­nen sich unsere Anla­gen beson­ders für Betriebe mit Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung, wie z.B. Braue­reien oder Zucker­fa­bri­ken. Ebenso kann die ver­fah­rens­tech­ni­sche Abwärme in der Che­mi­schen Indus­trie für die Sole-, Gas– und Pro­dukt­küh­lung genutzt wer­den. In Nah­rungs­mit­tel­fa­bri­ken für Scho­ko­lade und Eis­creme, in Gefrier­tun­neln für Fisch, Hähn­chen und andere Tief­kühl­pro­dukte tun unsere Käl­te­ma­schi­nen ihren Dienst.

Indus­tri­elle Lüf­tungs– und Anlagentechnik

industrie_lueftung_anlagentechnikNur eine intel­li­gent kon­zi­pierte Klima-/Lufttechnik sorgt für eine opti­male Luft­auf­be­rei­tung und Luft­ver­tei­lung und damit für ein posi­ti­ves Arbeitsumfeld.

Rohr­lei­tungs­bau

rohrleitungsbauRohr­lei­tun­gen: Die Lebens­adern der Indus­trie­ge­sell­schaft. In Sachen Medi­en­ver­sor­gung ist Jun­kes Kli­ma­tech­nik seit Jah­ren für die unter­schied­lichs­ten Indus­trie­zweige der Region Trier/ Luxem­burg eine fest eta­blierte Größe.

Rein­raum­tech­nik

reinraumtechnikEin rei­ner Raum stellt höchste Ansprü­che an die Klima-, Heiz– und Lüftungstechnik.

Indus­trie­dienst­leis­tun­gen

industriedienstleistungenJun­kes Kli­ma­tech­nik bie­tet alle wich­ti­gen Ver­sor­gungs– und Pro­zess­dienst­leis­tun­gen für die pro­du­zie­rende sowie die ver­ar­bei­tende Indus­trie aus einer Hand an.